Wieder einmal Bahn-tastisches

Ich war mit dem Fahrrad an dem Kocher unterwegs und wollte am Ende von Schwäbisch Hall zurück zu meinem Ausgangspunkt Crailsheim. Ich dachte auf einem evtl. vielfrequentiertem Fahrradweg wären die Bahnanschlüsse fahrradtauglich. Leider war das Wunschdenken.

Zuerst die Bahnhöfe wie immer nicht barrierefrei und dann die Einstiege in die Züge in 1m Höhe und dann noch die alten Züge mit Teiler zwischen den Türen: 


Dazu passend folgendes Schild: 


Schildbürgerstreich oder einfach Bahn!

Früher wurden in solchen Wagons Gepäckabteile am Zug mitgeführt. Dort gab man sein Rad ab und der Schaffner verstaute es dort. 

Das Problem bei dem heutigen nicht vorhandenen Service ist, wenn eine Fahrradregion mit dem Rad nicht zu erreichen ist, kann sich diese auch nicht entwickeln. Besonders für E-Bikes sind diese Einstiege eine unüberwindbare Hürde, geschweige denn für Rollstuhlfahrer. 

Kürzlich stieg vor mir ein man mit Hand aus solch einem Wagon aus, dabei rutschte der Hund mit den Hinterläufen und Hüfte zwischen Wagon und Bahnsteig durch Hilfe mehrerer Fahrgäste könnte der Hund aus dieser Situation befreit werden. Von Seiten der Bahn kam keiner zu Hilfe. Ein Glück dass wir den Hund befreien konnten. Dies fiel mir gerade Noch zu diesem Thema ein. 

Also in Sachen Service und Kundenorientierung muss die Bahn noch einiges tun. 

Werbeanzeigen