Mein Abschied aus Limburg

Nach 9 Jahren in Limburg, werde ich in 3 Wochen Limburg für immer Richtung Bayern verlassen. Bayern habe ich vor 25 Jahren verlassen, direkt nach dem Abi. Ich musste weg, was Neues entdecken. Es war mir alles zu eng. Ich wollte etwas erleben, wollte Deutschland kennenlernen. Also was tun? Damals gab es ein Bahnticket, mitdem man 1 Monat für 300 DM durch Deutschland fahren konnte, so oft und viel wie man wollte, mit jeder Bahn. Da konnte ich mir Übernachtungen sparen, indem ich mir einen Nachtzug suchte, der z.B. von Flensburg nach Basel fuhr. In den alten Wagons konnte man die Sitze noch so zusammenschieben, dass man sich gut darauf ausbreiten konnte.

So fuhr ich 2 Monate mit dem Tramper Monatsticket durch Deutschland, von oben nach unten, von Süd nach Ost und umgekehrt. Ziel war es auch einen Zivildienstplatz zu suchen. Also klapperte ich alles möglichen Zivildienststellen in Deutschland ab. Dabei kam ich durch Umwege nach Bad Ems in die Jugendherberge, dort wollte ich den Zivildienst beginnen. So kam es, dass ein Bayer nach Rheinland-Pfalz kam. Der Grundstein war gelegt.

Ich hatte mich aber während der Zeit in Bad Ems in einer Stadt in Ostdeutschland zum Studium beworben, weshalb ich dann nach dem Zivildienst nach Sachsen ging und dort mein Studium begann und nach 4 Jahren mit dem Titel Dipl-Ing beendete. Da ich mich in Bad Ems in eine Frau verliebte und diese Beziehung aufrechterhalten wollte, war ich während dieser Zeit oft in Bad Em – eine richtige Fernbeziehung.

Nach dem Ende des Studiums zog ich zurück zu meiner Liebe nach Bad Ems. Und in der Gegend blieb ich, mit Zwischenstationen in Dausenau und Schönborn- bis ich 2010 wegen einer Trennung nach Limburg zog. In eine schöne Altbauwohnung mitten in der Altstadt.

Die Beziehung zu der Wohnung war Liebe auf den ersten Blick – ich musste Sie haben. Unbedingt.

Und so bekam ich sie dann auch!

Bis heute wohne ich dort. Jetzt aber muss ich mich verabschieden, von der Wohnung, der Stadt, den Menschen und der Umgebung. Dies möchte ich durch Fotos tun und ihre Bedeutung beschreiben.

 

Bäckerei Simon

Die Bäckerei Simon hat mehere Filialen in Limburg und Umgebung. Ich probierte mein Frühstück am 23.07.2019 in der Bahnhofsstraße in Limburg. Dabei habe ich mir zwei Körnerbrötchen ausgesucht, aber leider keine selbstgemachte Marmelade und dann noch in Plastikgefäßen bekommen. Auf einen Strohhalm wurde verzichtet.

Die Brötchen schmecken lecker und frisch. Der Kaffee ist auch sehr aromatisch und schmeckt nicht säuerlich, was häufig auftritt, wenn eine Kaffeemaschine mit automatischer Milchpumpe und damit Schläuchen, die schlecht zu reinigen sind, ausgestatttet ist.

Körnerbrötchen

Ja

selbstgemachte Marmelade

Nein

Marmelade in Plastik

Ja

Getränk

Latte Macchiato

Preis

7,20

Gesamt würde ich mir wünschen eine bessere selbstgemachte Marmelade zu verwenden und das in einer Glasschale oder Waffel.

 

 

 

Cafe Hermann

Das Café Hermann in Limburg ist eines der Besten, wenn nicht das beste Café in der Limburger Altstadt. Der Kuchen ist ein Gedicht. Jeden Tag wird der Kuchen frisch gebacken und serviert. Mittags gibt es leckere Mittagsgerichte. Diese werden auch am Donnerstag und Freitag Abend angeboten.

Der Beginn einer neuen Reise

Erster Tag an der Donau

Zweiter Zug der Intercity nach Karlsruhe hatte zwar Möglichkeiten für Fahrräder, aber leider nicht für Räder mit dicken Reifen. Man soll die Fahrräder aufhängen.

Ich denke mir nur hätte ich jetzt ein 37kg E-bike wäre das eine richtige Herausforderung. Da muss noch etwas geändert werden bei der Bahn, um eine Kombination Rad und Schiene zu ermöglichen.

Ankunft in Donaueschingen und auf der Suche nach einer schönen Unterkunft finde ich den Ziegelhof etwas außerhalb von Donaueschingen. Der Ziegelhof hat einen kleinen Streichelzoo und produziert Gemüse und Getreide und bäckt Brot. Die Zimmer sind schön geräumig und es ist ziemlich leise obwohl in der Nähe einer Straße.

Das Abendessen nehme ich im Ochsen in Donaueschingen ein. Dies ist nicht zu empfehlen, die Salate schon die Käsespätzchen nicht. Denn sie wurden in Sauce Holondaise ertränkt und die Zwiebeln waren getrocknet und nicht frisch. Dazu gab es auch noch eine Melone – völlig unpassend, wie ich finde. Trotzdem bin ich gesättigt und falle müde ins Bett

2. Tag

Aufstehen und das leckere Frühstück mit guter selbstgemachter Marmelade und Eiern genießen.

Il2 Pfarrkirchen

Heute hatte ich wieder einmal Lust auf einen leckeren Kuchen. Das ist ja immer eine Herausforderung, denn ich möchte Kuchen, bei dem man wirklich merkt, dass sie selbst gemacht wurde. Also auf der Suche danach wurde ich bei Il2 in Pfarrkirchen fündig. Es empfing mich ein leckerer Russischer Zupfkuchen, schön saftig und auch der Schokoladenteig war sehr zart, nicht zu fest. Außerdem testete ich einen Käse-Sahne Kuchen. auch sehr lecker – der Teig zerging auf der Zunge.

Wichtig ist es ja wenn ich die Augen zu mache, und kaue und schmecke, dass ich innerlich seufzte wie gut der Kuchen ist. Bei diesen Kuchen war das „ganz fast“ gelungen.

Aber wirklich sehr gut!

www.il2-pan.de/

yelp.to/qTKq/aS6zp6FUEN